Titel fand ich schon immer unnötig

Jetzt wo ich hier so sitze weiß ich schon wieder gar nicht was ich genau schreiben wollte. Ich habe so oft das Gefühl mein Kopf ist voll und ich will alles raus lassen. Und dann kannst du es endlich mal und .. du findest nicht die passenden Worte.

Diese Unzufriedenheit im Leben die will ich gar nicht mehr aber irgendwie klappt das nicht so wie ich gerne möchte. Oft fühlst du dich in der Welt wie ein Außenseiter obwohl du vielleicht um dich rum tausend Leute sitzen hast und du dir denkst das sind meine Freunde das ist meine Familie. Aber du weißt doch nicht mal wer du selber bist wieso solltest du also verstehen warum Leute so mit der umgehen und du das zu lässt oder was die von dir wollen und sie selber aber auch keine Erklärungen haben. Habt ihr schonmal überlegt wie rational menschliche Entscheidungen und Handlungen sind?

Immer wenn ich irgendwelche Bilder oder Post auf Facebook, Instagram, Twitter oder sonst wo sehe fühle ich mich ganz kurz verstanden und wundere mich wieso es so vielen Menschen ähnlich geht aber wir doch alle anders sind und nicht als ein Ganzen funktionieren. Wie schon Karl Marx gesagt hat, wir denken alle zuallererst an uns selbst. So dann gibts Menschen wie mich – ich denke auch an mich das möchte ich gar nicht abstreiten aber ich mache für jeden alles um von ihm dann das zu bekommen was ich erwarte, möchte oder mir halt wünsche. Was bestimmt auch nicht der richtige Weg ist, schließlich können die meisten Menschen natürlich nicht riechen was ich denke (vor allem Männer) und folglich werde ich verletzt. Wisst ihr was das schlimmste daran ist? ich bin selber schuld und lauf trotzdem immer wieder im Kreis, aber ich kann doch nicht immer die sein die sich ändern sollte, ich möchte auch ich bleiben dürfen. Na ja dann gibt es noch Leute wie meinen Vater er denkt anders an sich, er denkt an seine Aufgaben und führt die halt so aus als würde er sich um seine Persönlichkeit als Partner, Bruder oder Tochter kümmern würde. Vielleicht versteht ihr meine Denkweise jetzt nicht ganz, also gib ich euch das Beispiel: ich sage meinem Vater explizit das ich mir Zeit wünsche Zeit mit Ihm. Er überlegt ich würde gerne das und das mit dem machen also ist doch in der Küche sitzen Kaffee trinken mit meiner Freundin und dir Zeit mit mir verbringen – wäre es ja für mich auch, oder reiten gehen ich reite und du darfst mir zuschauen dann verbringen wir Zeit miteinander oder du reitest und ich schaue dir nicht mal zu denn ich darf mich doch auch mal mit anderen unterhalten – würde mich ja auch nicht stören. Dementsprechend macht er in seiner Ansicht natürlich nichts falsch. Aber könnt ihr euch vorstellen wie’s mir geht? Ich bin 19 Jahre alt und bin mit 16 von meiner Mutter als Nutte deklariert worden und seit dem werde ich eiskalt ignoriert und bei der lieben „Ex-verwandschaft“ wurde ich so schlecht geredet das auch diese sich von mir abwendet. Dann ist die Situation mit meiner Einstellung und der von meinem Vater verheerend wie ihr euch sicher vorstellen könnt. Bevor ich es vergesse ich habe noch einen Bruder, der falls er sich in die Familie einmischt (was für ihn mindestens so schlimm ist wie für mich der Fund von jedem großem behaartem Krabbeltiers) genauso verhält wie mein Vater. Dazu kommt seine wundervolle Freundin, die es liebt mich vor zu führen, das sich natürlich mein Vater und mein Bruder auf ihre Seite stellen müssen, schließlich bin ich die Person die immer alles falsch macht und bei drei gegen einen haben sie endlich auch mal eine Chance gegen mich. Bei dieser Konstellation kommen schon genug Probleme auf wie sich jeder gut vorstellen kann. Dann kommt natürlich noch mein lieber Vater mit der Idee um die Ecke seine Freundin welche kein halbes Jahr nach der Trennung mit meinem Vater zusammen kommt auch noch vor der offiziellen Scheidung einzieht. Was natürlich auch nicht besprochen werden muss schließlich bringt sie nur ihre jüngste, 13-jährige Tochter mit, welche ja sowieso schon mein Pferd reiten darf. Ist natürlich auch nicht eine Überlegung wert was passiert falls ihr Sohn oder die andere Tochter auch noch einziehen möchten, quatsch wir renovieren erstmal das Gästezimmer wo natürlich ein neuer Boden, eine neue Tapete, ein neues Fenster und eine neue Heizung unbedingt direkt nötig sind. Ist ja nicht abgesprochen und deshalb auch keine vorrübergehende Lösung.

Aber ich bin ja schon über 18 und damit alt genug mit egal was alleine zurecht zu kommen. Schließlich war mit einem Tag alle Verantwortung von meinem Vater abgefallen und auch nicht mehr offiziell für mich Verantwortlich. Also ist meine Aufgabe alleine durchs leben gehen zu können und noch dankbar zu sein das er mich finanziell unterstützt und ich wenigstens noch ein Zimmer in seinem neuem Leben haben darf. Danke Papa.